Beiträge

Hundekot im Urlaub

Bald sind wieder Sommerferien.

Für mich war ein Urlaub nur dann ein schöner Urlaub, wenn meine geliebte Hündin Joon auch mit kommen konnte.

Ich habe über die Jahre gelernt, dass es sehr hilfreich ist, bestimmte Dinge im Vorfeld zu klären, damit dann am Reiseziel angekommen, es nicht erst mehrere Tage braucht, bis man sich dort mit dem Hund „eingerichtet“ hat, so dass es für alle von Beginn an auch wirklich schön und erholsam ist.

So würde ich heute immer versuchen bei der Auswahl der Unterkunft schon zu klären, wo man mal eben schnell mit dem Hund vor die Tür kann, wo er Kot absetzen kann, ohne dass man von wütenden Anwohner angemeckert wird, noch bevor man den Kot vorbildmäßig aufgenommen und entsorgt hat.

So ist es mir nämlich ergangen. Mein Hund hockte in der zugegeben nicht besonders attraktiven Kotabsatzposition und ka.... . Ich stand daneben und wartete, dass sie fertig ist.

Da brüllte eine Frau mit einem Kinderwagen, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite ging, was eine Sauerei das wäre usw.

Wütend wedelte ich mit der Tüte, mit der ich plante den Kot aufzunehmen. Aber natürlich erst wenn mein Hund fertig ist...

Na, ja, ich war jedenfalls gestresst. Kaum war ich aufgestanden, fing der Tag schon mit Streit an.

Im Nationalpark Berchtesgaden ist es sogar erlaubt, Hunde ohne Leine laufen zu lassen. Das hatte ich vorher in Erfahrung gebracht, da ich es nicht einsah meine brave Hündin auf den Wanderungen, die wir geplant hatten, ständig an der Leine zu führen. Natürlich müssen die Hunde auf den Wegen bleiben und dürfen da nicht rumstreunern.

Die Wanderwege sind meistens sehr gepflegt. Wenn dann überall Hundekot am Wegesrand läge fände ich das auch sehr unschön. Also aufnehmen. Aber dann hat man ein Problem. Wohin mit dem Kot? Mülleimer sind da nämlich keine. Mit gutem Gewissen konnte man so einen Haufen an vielen Stellen einfach nicht liegen lassen. Und mal eben ein Meter weiter ins Unterholz „kicken“, war auch an vielen breiten Wegen nicht möglich. Einmal schleppte ich die müffelnde Tüte mit. In der Ferne hatte ich einen Kiosk entdeckt. Da war dann zwar ein Mülleimer, aber der war direkt in der prallen Sonne und, noch schlimmer, unterhalb des Verkaufsfensters angebracht. Ich hätte mich an der Schlange Menschen die dort anstanden bis nach vorne „drängeln“ müssen, um dann den stinkenden Kotbeutel direkt unter deren Nase in den Mülleimer zu werfen.

Sie sehen, das kann nerven. Und das ist ein Problem was mehrfach täglich auftritt.

Auch lustig: Wir waren mal in einem Hotel. Da hatte ich dann mit Mühe eine Ecke ausgemacht, wo man den Hund morgens kurz ausführen konnte. Dann aber wieder das Dauerthema, wohin mit dem Kot?

Da habe ich dann an der Rezeption gefragt, wo denn die Mülltonnen sind. Ich möchte den Kotbeutel von meinem Hund dort rein werfen. Da sagte doch die Dame an der Rezeption: „Ach, den können sie mir geben, ich werfe den dann weg“. Also das fand ich ja total peinlich. Sollte ich den stinkenden Beutel da über den Tresen in der relativ vornehmen Hotellobby reichen???

Einmal waren wir gerade zu einer Wanderung aufgebrochen und Joon machte einen riesen Haufen.

Da dachte ich, ich geh nochmal zurück zum Parkplatz und lege die Tüte ans Auto. Dann auf dem Rückweg zum Feriendomizil werden wir an irgendeiner Bushaltestelle halten. Dort sind fast immer Mülleimer angebracht. Dort können wir den Kotbeutel dann entsorgen.

Ich legte den Beutel hinter das Vorderrad. Nach Stunden kamen wir zurück zum Auto. Es war ein sehr heißer Tag. Wir fahren also los und es machte einen Knall. Mein Mann und ich guckten uns an und ich dachte: oh no, die Kacktüte. Die hatten wir mittlerweile total vergessen und nun hatte er sie platt gefahren. Und jetzt? Wir sind dann einfach weggefahren....

Ok, sie sehen also, Hundekot kann ein echtes Urlaubserlebnis werden.

Aber mich hat das schon aufgeregt damals. Alle erwarten, dass man selbstverständlich den Kot aufsammelt. Hundekot gilt nach dem Gesetz als Abfall, den man aufsammeln muss. Ansonsten ist das eine Ordnungswidrigkeit. Davon mal abgesehen, ist es auch wirklich eine Schweinerei, wenn überall Kot rumliegt.

In Leipzig ist mir das mal so negativ aufgefallen. Ganz eklig, überall auf den Gehwegen lag Hundekot.

Aber im Gegensatz zu einer leeren Coladose kann man so einen Müll nicht den ganzen Tag im Rucksack mit sich rumschleppen bis man wieder zu Hause ist.

Also, einen schönen Urlaub ohne Kackitütenprobleme wünschen wir Ihnen!

Franziska Kähler und Team!

 

 

   Kleintierpraxis | Alte Dorfstraße 2 | 21684 Stade - Wiepenkathen | Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Besucherstatistik Heute 8 | Gestern 139 | Woche 310 | Monat 147 | Insgesamt 236026

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.