Informationen

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook!

Impfung von Kaninchen

Kaninchen impfen wir gegen Myxomatose und RHD (Rabbit Haemorrhagic Disease, auchChinaseuche genannt). Es gibt auch die Möglichkeit gegen den ansteckenden Kaninchenschnupfen zu impfen. Das ist bei privat gehaltenen kleineren Kaninchengruppen nicht unbedingt notwendig.

Myxomatose

Das ist eine Viruserkrankung, die vor allem durch Steckmücken von Wild- auf Hauskaninchen übertragen wird. Aber auch eine Ansteckung über Futtermittel ist möglich. Daher sollten auchWohnungskaninchen regelmäßig geimpft werden. Regelmäßig heißt alle 6 Monate. In Risikogebieten, Stade ist zur Zeit kein Risikogebiet, wir dieImpfung sogar alle 4 Monate empfohlen.Die erste Impfung kann im Alter von 4-6 Lebenswochen erfolgen. Diese erste Impfung kann nochmal nach 4 Wochen wiederholt werden. Das bietet einen sichereren Schutz. Danach folgen die Auffrischungsimpfungen alle 6 Monate.Erkrankte Tiere haben zunächst eine Entzündung der Augenlider. Dann treten starke Schwellungen an Mund, Nase, Ohren, Pfoten und an der Afterregion auf. Eine Heilung von erkrankten Tieren ist nur selten möglich.

Was kann man außerdem tun?

Um das Myxomatose-Risiko für unsere Hauskaninchen zu begrenzen sollten: die Stallungen durchFliegengitter abgeschirmt, der Kontakt zu Wildkaninchen verhindert und kein ungewaschenes Futteraus Feld und Wald verfüttert werden.Regelmäßige Parasitenkontrolle und optimale Haltung und Fütterung stärken das Immunsystem.Außerdem kann man  Kaninchen mit Zecken- und Mückenschutzmitteln alle 4 Wochen behandeln.Das schützt die Tiere vor den Stechmücken. Aber eine Ansteckung über Futtermittel wird dadurch natürlich nicht verhindert. RHD (Chinaseuche)Die armen Kaninchen, die an dieser Seuche erkranken sterben entweder plötzlich unterErstickungskrämpfen, oder sie zeigen für ein bis wenige Tage Unruhe, Benommenheit, Atembeschwerden, Fieber und Gelbsucht (Ikterus). Eine Heilung ist bisher nicht möglich. Das Virus wird entweder direkt von infizierten Tieren (Wildkaninchenkontakt!) übertragen oder es erfolgt eine Ansteckung indirekt über Futter, Einstreu, Insekten, Käfige oder Kontaktpersonen, die dasVirus an den Händen oder der Kleidung tragen und so verbreiten.Die Impfung gegen RHD muss nur einmal jährlich erfolgen. Man kann die Kaninchen ab der 4. Lebenswoche impfen. Auch trächtige und säugende Tiere können geimpft werden.

Impfschema für Hauskaninchen

Kaninchen die neu angeschafft worden sind, sollten sich erst ein paar Tage im neuen Zuhause eingewöhnen. Dann kann die Impfung durchgeführt werden:
1. Impfung gegen RHD und Myxomatose (nach Möglichkeit im Frühjahr)
2. Impfung gegen Myxomatose entweder noch mal 4 Wochen nach der 1. Impfung (verbessert denImpfschutz) oder nach 6 Monaten
Auffrischungsimpfungen erfolgen dann für die Myxomatosealle 6 Monate und gegen RHD einmal jährlich.

Nebenwirkungen

Manchmal kommt es zu einer Schwellung an der Impfstelle, die aber ohne Behandlung nach 2-3Wochen wieder verschwindet. Ansonsten wird die Impfung sehr gut vertragen.

Kosten

Es gibt zwei Impfstoffe, die sehr unterschiedlich teuer sind. Bei dem günstigen sind 10 Impfdosen in einer Flasche, das heißt, es können 10 Tiere geimpft werden. Aber ist diese Flasche erst einmalangebrochen, muss sie nach 4 Stunden verbraucht sein. Daher ist es nur günstig wenn man tatsächlich auch 10 Kaninchen auf einmal impft. Die Kosten für die Impfung schwanken daher, je nach Anzahl der zu impfenden Kaninchen. Wir bieten daher Kaninchen impftage. Bitte rufen Sie uns an.

   Kleintierpraxis | Alte Dorfstraße 2 | 21684 Stade - Wiepenkathen | Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Anfahrt | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Sitemap
Besucherstatistik Heute 13 | Gestern 133 | Woche 558 | Monat 1969 | Insgesamt 114715

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.